Zeitreise

Alle bisherigen Beitrge

Hinterlass uns einen Eintrag

Am 22.04.2012 schrieb Boy
Ein W E S E N T L I C H E S Element des Donnerstags Domino war der Morgen danach...Freitags erste Doppelstunde Rechtslehre bei Herrn Fleischmann.....der Name ist Programm....
Am 22.04.2012 schrieb Boy
Ich glaube eine mich noch ein wenig schemenhaft an mein "erstes mal" zu erinnern...angefixt durch Meinhard nachdem ich meine Scheu ihm gegenüber überwunden hatte (oder war es eher Angst?) hat er mich eigepact, trotz meiner mhhhhh...doch recht eigenwilligen kleiderkombo aus Springern und einer Schwarz eingefärbten Blauen Domestosjeans...wobei die Lila Verläufe echt geil waren...damals...hoffte ich...allzuviel weiß ich aber nicht mehr von dem Abend, ich glaube es war in den ersten Herbstferien an der neuen Schule und ich glaube ich habe ziemlich schüchtern in der Ecke gehockt und konnte mit der Musik nicht allzuviel anfangen, war ich doch ein Musikalischer Spätzünder und beschränkte sich meine Musikkenntniss doch im Wesentlichen auf Onkelz, Hosen und Ärzte...ich glaube das war im Wesentlichen mein erster Donnerstag..aber ich mag mich irren...vielleicht kann ja der Rote mit seinem Nelly Gehirn hier aushelfen?
Am 07.03.2012 schrieb Birger
Ach, ich erinnere mich gern ans damalige Domino!
Ich bin zwar ein ordentlicher Spätzünder (1999) glaube ich, das erste mal dort gewesen und noch ein richtiger Schisser!

Im Grunde meine erste Disse, die ich besuchte. Kannte niemanden großartig und hockte immer alleine in einer Ecke der Bankreihen gegenüber des DJ-Raumes. Das ging auch erstmal so weiter ... an tanzen war gar nicht zu denken! Und nun bekommt man mich gar nicht mehr runter von der Fläche! :-)

Auch wenn ich spät dazustieß, halte ich die Domino-Zeit sehr hoch! Die Musik dort hat mich dermaßen geprägt und gefangen genommen, daß ich diese Mucke ein Stück weit mit in den Club im Ela mitnahm! :-)

Ich war eine Zeit lang ein DJ-Schreck, wovon Marco sicher auch einiges berichten kann. *g* Mittlerweile geht´s wieder ...

Vielen Dank, daß ich das Domino erleben durfte!!! Es bleibt immer in meinem Herzen!
Am 06.03.2012 schrieb Meinhard
Wenn ich an das Domino denke, dann ist mir besonders meine Anfangszeit (1994/95) im Gedächtnis.
Wenn man erstmal anfängt in den Erinnerungen zu wühlen, dann kommt man schnell dazu sich in der Vergangenheit zu verlieren. ;)

Eine kleine Story möchte ich aber auch mal zum Besten geben. Wann die ganze Nummer stattgefunden hat, kann ich beim besten Willen nicht mehr sagen. Muss aber auch recht früh zu Anfang gewesen sein.

Ich nenne meinen kleinen Ausflug mal "1000 Tode". ;)

Damals war es ja nun so, dass man mangels Geld und anderer Prioritäten noch nicht so mobil war. Also gab es entweder die Möglichkeit sich komplett den öffentlichen Verkehrsmitteln hinzugeben, was in NF ja schon ne echte Herausforderung ist, oder man hatte/kannte jemanden, der nen fahrbaren Untersatz hatte.

Ich bin damals von Langenhorn nach Leck gefahren worden, um vor dem Domino noch ne Runde mit Bernd (der Donnerstags DJ nach Marco) abzuhängen. Wir sind dann von Leck aus mit dem Bus nach Niebüll. Vorher Kö, oder einfach nur auf dem Rathausplatz rumhängen. Wie leicht das Leben doch damals war. ;)
Nach ner durchtanzten Nacht im Dom hatten wir dann das "Problem" nicht zu wissen, wie wir wieder nach Leck kommen sollten. Morgens um 3 oder 4 fuhren halt keine Busse...
Also hörten wir uns um und landeten dann letztendlich bei Roland (heute vielleicht bekannt als Rotze Santos - Gitarrist bei Turbostaat) im Auto, der Marco auch mit nach Leck genommen hat.

Es war noch lang vor Sonnenaufgang und ein Nebel, bei dem jeder Brite sich ins Leibchen gepinkelt hätte. Wir stiegen dann also zu viert in Rolands Kleinwagen (irgendwas in Richtung Fiat oder Opel Corsa) und hatten Marcos Equipment auf dem Schoß, im Kofferraum und zwischen den Beinen. Perfekt eingekeilt also. ;)

Ich glaube wir haben die Strecke in nicht ganz 10 Minuten geschafft, denn Roland war ein Virtuose in Sachen Nebelflug mit 0-Sicht. Kranke Scheiße. :)